Download Jetzt Anmelden

Referenten

Mike Bucala (Daimler Trucks North America)

Mike’s langjährige Karriere als Quality Engineer, Functional Safety Engineer und Technischer Schreiber in der Automobilindustrie bietet die Grundlage für seine Pionierarbeit im Bereich der Sicherheits- und Qualitätsmethoden. Mike ist Mitglied des ISO 26262:2018 Komitees und des SAE/AIAG/VDA Komitees, welches sich mit der Entwicklung der FMEA Methoden beschäftigt, unter anderem mit der neuen Richtlinie “Supplemental FMEA for Monitoring and System Response”. Er ist zertifizierter Functional Safety Automotive Engineer, verantwortlich für die Einführung von funktionaler Sicherheit bei Daimler Trucks North America und Inhaber des globalen FMEA Mandats für Daimler Trucks.

Frank Romeike (RiskNET GmbH)

Frank Romeike ist Gründer, Geschäftsführer und Eigentümer des Kompetenzzentrums RiskNET GmbH. Außerdem ist er verantwortlicher Chefredakteur der Zeitschrift "RISIKO MANAGER". Er zählt zu den führenden Experten für Risiko- und Chancenmanagement und coacht seit rund 20 Jahren Unternehmen und Risikomanager. In seiner beruflichen Vergangenheit war er Chief Risk Officer bei der IBM Central Europe. An der „Hochschule Deggendorf University“ ist er fachlicher Leiter des akkreditierten Masterstudiengangs "Risiko- und Compliancemanagement". Frank Romeike ist Autor zahlreicher Publikationen und Standardwerke rund um den Themenkomplex Risk Management, Szenarioanalyse, quantitative Methoden und Wertorientierte Steuerung und hat Lehraufträge an mehreren deutschen Hochschulen angenommen. Er ist Mitglied des Vorstands beim Institut für Risikomanagement und Regulierung e.V.

Pierre Blueher (Continental Teves, Germany)

Pierre Blueher studierte “Electrical Engineering” mit Spezialisierung im Bereich “Automation and Control” an der technischen Universität Ilmenau. An der “Université Paul Verlaine de Metz” arbeitete er im Rahmen seiner Diplomarbeit bis 2008 an dem Thema „Autonome Hubschrauber-Kontrolle“. Danach begann er seine Tätigkeit als “Functional Safety Engineer & Manager” für Verbrennungsmotor-Regelungen bei “Delphi SAS France”. Im März 2014 wechselte er zu Continental Teves, Frankfurt, wo er als Functional Safety Engineer für Fahrerassistenz-Funktionen an Sicherheitskonzepten für (hoch)-automatisierte Fahrfunktionen arbeitet.

wolfgang hinrichs (Daimler AG, Germany)

Wolfgang Hinrichs ist bei der Daimler AG im Bereich Automatisiertes Fahren und Aktive Sicherheit zuständig für FMEA-Analysen von PKW-Fahrerassistenzsystemen. Er hat langjährige Erfahrung als Entwicklungsingenieur für Fahrdynamikregelsysteme und ist FMEA-Experte für elektronische Bremsregelsysteme sowie Fahrerassistenzsysteme. In diesem Zusammenhang hat er viele FMEA-Reviews bei Lieferanten durchgeführt. Seit Ende 2016 ist Herr Hinrichs Mitglied der AIAG/VDA FMEA Alignment Arbeitsgruppe.

rhonda brender (Nexteer automotive, usa)

Rhonda ist Vorsitzende des SAE J1739 FMEA Standard Komitees, Co-Autorin der SAE J2886 DRBFM Praxisempfehlung, Co-Autorin des 4. AIAG FMEA Referenzhandbuchs und Co-Autorin des AIAG CQI-24 DRBFM Referenzhandbuchs. Ihr aktuellstes Projekt ist das AIAG-VDA FMEA Harmonisierungsteam, in dem sie sich als aktive Schreiberin, Herausgeberin und Trainerin engagiert.

Reiner Spallek (IABG mbH)

Dr. Reiner Spallek ist bei der IABG mbH im Center of Competence Safety als Safety Experte tätig. Er hat langjährige Erfahrung in der Anwendung der FMEA Methodik in verschiedenen Industriebereichen und bei der Erstellung firmenspezifischer FMEA Richtlinien. Neben der Tätigkeit als FMEA Moderator hat er auch Aufgaben in den Bereichen Safety - Management und - Engineering, Verifikation und Validation, Reliability Engineering, Qualitäts - Management und - Sicherung wahrgenommen.

Bernhard Lindner (Leonhard Lang GmbH, Österreich)

Bernhard Lindner, MSc ist Leiter des Bereichs Qualitätsmanagement der Abteilung Qualität beim Medizinproduktehersteller Leonhard Lang GmbH in Innsbruck. Er ist für die Reorganisation des bestehenden Qualitätsmanagementsystems zuständig. Unter anderem wird dabei an der Einführung eines zeitgemäßen FMEA Werkzeugs mit Softwareunterstützung im Risikomanagement gearbeitet.

dietmar wegner (european space agency)

Dr.-Ing. Dietmar Wegner ist bereits seit über 30 Jahren in mehreren Fachrichtungen im Bereich der Sicherheit und Zuverlässigkeit für Technologien und Projekten in unterschiedlichen Industrien tätig, wie Kernkraftwerken, Hochgeschwindigkeitszügen oder dem Weltraum. Aktuell unterstützt er das ‘Galileo Space Navigation Project’ der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) im Bereich der Zuverlässigkeits- und Sicherheitsgewährleistung, führt Risikobewertungen für künftige ESA Weltraummissionen und andere weltraumbezogene Aktivitäten durch.

scott gray (Director Quality Products and Services, AIAG, USA)

Scott Gray joined AIAG in February, 2013 and was promoted to his current role in January 2016. Scott represents AIAG on the International Automotive Task Force (IATF). He previously served as Sr. V.P. Corporate Quality at Eaton Corporation from 2007 to 2011, where he was responsible for leading enterprise-wide quality improvement strategies and performance. Prior to that, he was Director of Quality for Eaton’s Automotive Group. He has also held quality leadership roles with Freudenberg-NOK General Partnership, Borg-Warner Automotive, Medeco Security Locks, AVEX Electronics, Motorola and Buick Motor Division of General Motors. Gray holds a bachelor's degree in industrial engineering from General Motors Institute in Flint, Michigan. Scott is an ASQ Certified Manager of Quality/Organizational Excellence.

stefan dapper (FMEAPlus akademie)

Stefan Dapper ist Geschäftsführer und Mitgründer der FMEAplus Akademie. Als Trainer und Berater ist er seit vielen Jahren im Bereich der FMEA und der Problemlösung tätig. In der praktischen Anwendung beider Methoden hat er Erfahrungen über die Methoden aber auch über deren Wechselwirkung sammeln können. Ein wichtiger Fokus seiner Arbeit ist die Implementierung dieser praktischen Erfahrung in die Fachseminare der Akademie und in die Ausbildung neuer Mitarbeiter.

Brigitte Gübitz (VTU Engineering, Austria)

Brigitte Gübitz ist seit fast 20 Jahren in der Pharma- und Medizinprodukteindustrie tätig. Seit über 15 Jahren bei VTU ist sie dort Führungskraft und verantwortlich für die Entwicklung und Implementierung des VTU Risikomanagement-Expertensystems REXS. Aufgrund ihres starken Hintergrunds im Qualitätsrisikomanagement unterstützt sie nationale und internationale Kunden bei der Einführung von Lebenszyklus-Risikomanagementprozessen und moderiert auch zahlreiche GxP-Risikoanalysen nach dem FMEA-Modell. Brigitte ist zertifizierter GxP- und Medizinprodukte- Auditor und erfahrener GxP-Trainer. Ihre Dissertation an der TU-Graz trägt den Titel "Risikomanagement in Qualität by Design".

Peter Gritsch (A.M.P. Consulting gmbh, Austria)

Peter Gritsch, MSc ist seit über 25 Jahren in der Automobilindustrie tätig. Seinen tiefen Einblick in den Produktentstehungsprozess erwarb er sich bei Magna, wo er durch den Einsatz präventiver Methoden half, Produkte robuster zu gestalten. Ausbildungen zu Six Sigma, Lean Operation und Prozessmanagement ergänzten sein Methodenwissen. Seit 2010 ist er selbständiger Unternehmensberater mit den Kernkompetenzen automotive Forderungen, den Methoden FMEA, Wertanalyse, QFD sowie Lean Development. Zu diesem Thema schrieb er auch seine Master Thesis.

Martin Werdich (FMEAplus Akademie)

Martin Werdich ist Senior FMEA-Experte bei der FMEAplus Akademie GmbH. Nach seiner Lehre als Maschinenschlosser studierte er Maschinenbau an der HS-Weingarten. Seit 2001 berät er Unternehmen in Projekten der Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Organisation. Er ist Autor von Fachbüchern und Gründer und Redakteur des FMEA-konkret Magazins sowie Moderator des weltweit größten FMEA-Forums (im XING). Seine berufliche Leidenschaft ist die Optimierung der FMEA-Methode durch Reduzierung des Aufwandes bei gleichzeitiger Steigerung des Nutzens.

Stand Oktober 2017 | Änderungen vorbehalten